Man hat mit einer zweiten Platte etwas getestet oder ein anderes Betriebssystem hat den Bootloader verändert und dann passiert es: Der Linux-Rechner startet nicht mehr! Vielleicht sieht man noch den grub rescue-Prompt, aber mehr nicht...

Die gesamte Linux-Festplatte ist noch in Ordnung, aber sie will nicht mehr starten. Hilfe in der Not sind dann Live-DVDs von Distributionen und einigen Linux-Befehlen[1] oder die Super Grub2 Disk.

Damit der Rechner wie gewohnt startet, muss Grub wieder korrekt installiert sein:

  • Man lädt sich die ISO-Datei von "Super Grub2 Disk" herunter und erstellt damit eine Boot-CD/DVD oder einen Boot-USB-Stick.

  • Anschließend bootet man von dem erstellten Medium. Evtl. muss man die Bootreihenfolge ändern oder das Bootmedium manuell wählen, damit von der CD/DVD oder USB gestartet wird.

  • Im Hauptmenü der "Super Grub2 Disk" wählt man den Eintrag "Detect any Operating System", um sich alle möglichen Partitionen der Festplatte/SSD anzeigen zu lassen.

  • Hat man die normale Partition oder den Bootmenü-Eintrag wie Ubuntu / Linux Mint oder Manjaro gefunden, wählt man diesen aus und man startet einmalig mit Hilfe der Super Grub2 Disk.

  • Nach dem Booten sieht das System wie immer aus, aber Grub ist immer noch defekt. Es wurde lediglich umgangen.

  • Jetzt öffnet man ein Terminal-Fenster und installiert Grub neu: sudo grub-install /dev/sdX (Wobei "X" der Buchstabe für das Laufwerk ist, wo sich Grub befindet. Im Normalfall ist es "/dev/sda". Eine Auflistung der Disks erfolgt mit sudo fdisk -lu).

  • Danach muss die Grub-Konfigurationsdatei neu geschrieben werden: sudo update-grub

Jetzt kann der Rechner neu gestartet werden (nicht vergessen die CD/DVD oder USB-Stick herauszunehmen) und alles sollte wie vorher sein.


  1. Wiki Ubuntuusers Grup2 Reparatur ↩︎